ECSEL: Zusammenarbeit im Elektronikbereich

Die Initiative ECSEL (Electronic Components and Systems for European Leadership) fördert marktnahe Verbundforschung und Entwicklung im Bereich Nanoelektronik und eingebettete Computersysteme zwischen europäischen Industriepartnern (inklusive KMU) und Hochschulpartnern.

Im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft zwischen der EU-Kommission, europäischen Industrieverbänden, 26 EU-Mitgliedstaaten und den assoziierten Staaten Israel, Norwegen, Türkei und Schweiz werden jährlich Ausschreibungen für marktnahe experimentelle Entwicklungs- und industrielle Forschungsprojekte durchgeführt.

Rechtlich basiert diese Initiative auf Artikel 187 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union. Trägerorganisation dieser Initiative ist das ECSEL Joint Undertaking (ECSEL JU).

Das ECSEL Programm steht allen EU-Mitgliedstaaten und den an Horizon 2020 assoziierten Staaten offen. Im Zeitraum 2014 – 2020 sollen Projekte mit einem Volumen von 4 Milliarden Euro durchgeführt werden. Diese werden finanziert mit 1,18 Milliarden Euro aus dem Horizon 2020-Budget, mit circa gleich hohen Mitteln der beteiligten Länder sowie mit Eigenleistungen der Industrieakteure.

Hier finden Sie die Präsentationen, die anlässlich des ECSEL Promotionsevents von CSEM, EMPA und Innosuisse am 3. September 2019 gezeigten wurden.

Letzte Änderung 18.10.2021

Zum Seitenanfang

Kontakt

Projektkoordinatorin Schweiz

Larissa Beutler
+41 58 467 16 05

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/go-global/eu-partnerschaften/ecsel--grenzueberschreitende-zusammenarbeit-von-innovations--und.html