Innosuisse und Vinnova vereinbaren verstärkte Zusammenarbeit

Innovation Switzerland-Sweden

Als zwei der weltweit führenden Innovationsländer setzen die Schweiz und Schweden auf eine enge und langfristige Zusammenarbeit. Mit der Vereinbarung, die Innosuisse und die schwedische Innovationsagentur Vinnova am 14. Juni unterzeichneten, soll die seit 2013 bestehende Zusammenarbeit noch verstärkt werden.

Sowohl in Schweden als auch in der Schweiz ist Innovation für den Wirtschaftsstandort von grosser Bedeutung. Daher wollen Innosuisse und Vinnova verstärkt gemeinsame Innovationsprojekte zwischen Unternehmen und Hochschulen beider Länder fördern. Hierzu unterzeichneten die Direktorin von Innosuisse, Annalise Eggimann, und die Generaldirektorin von Vinnova, Darja Isaksson, am 14. Juni im Beisein von Bundespräsident Guy Parmelin und dem schwedischen Premierminister Stefan Löfven eine Vereinbarung über eine engere langfristige Zusammenarbeit.

Innosuisse & Vinnova

Die «Swiss-Swedish Innovation Initiative» als Grundlage der Zusammenarbeit

Die Swiss-Swedish Innovation Initiative (SWII) hat seit ihrer Lancierung 2013 bereits rund 50 zusätzliche Innovationsprojekte mit 85 schwedischen und 75 Schweizer Partnern hervorgebracht. Als Netzwerkinitiative im Interesse von Schweizer und schwedischen Firmen konnte die SWII bei der Finanzierung von Innovationsprojekten und der agilen Umsetzung der Zusammenarbeit von der Mitgliedschaft beider Länder in der zwischenstaatlichen EUREKA-Initiative profitieren.

Der Ansatz der SWII ist einfach und wirkungsvoll: Grossunternehmen, KMU und Forschungsinstitutionen beider Länder tauschen bei gemeinsamen Veranstaltungen Angebot und Nachfrage nach neuen innovativen Lösungen in den Bereichen Bio- und Medizintechnologie, digitale Lösungen und neuartige Materialien aus. So war die SWII beispielsweise zu Gast im ABB Forschungszentrum, bei der Schweizer Börse, CSEM und den ETHs. Im Anschluss an diese Veranstaltungen laden Innosuisse und Vinnova die Teilnehmenden ein, ihre im persönlichen Austausch identifizierten Ideen mit Partnern aus beiden Ländern im Rahmen einer Ausschreibung zu konkretisieren und in Form von EUREKA- und Eurostars-Projektanträgen einzureichen.

Gesteuert wird die Initiative von Innosuisse, Vinnova, Business Sweden, der Schweizer und der schwedischen Botschaft in Zusammenarbeit mit bedeutenden Innovationsakteuren aus Forschung und Industrie beider Länder. Ausserdem wird die Initiative von Verbänden wie beispielsweise Swissmem, Asut, Teknikföretagen und AI Sweden unterstützt.

Blick in die Zukunft

Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung bekräftigen Innosuisse und Vinnova ihren Willen, die SWII längerfristig weiterzuentwickeln und in neue Innovationsthemen vorzustossen. Vor allem im Industrie- und Hightech-Bereich soll die gemeinsame Forschung und Entwicklung mit längerfristiger Perspektive so zu neuartigen Lösungen auf dem Markt führen.

Weitere Informationen

> Medienmitteilung des WBF
Webseite der Swiss-Swedish Innovation Initiative
Innovationsprojekte mit Partnerländern

Abonnieren Sie unseren Newsletter und folgen Sie uns auf den sozialen Medien:

Innosuisse-social media-buttons

Letzte Änderung 15.06.2021

Zum Seitenanfang

Kontakt

Kommunikation Innosuisse

Eliane Kersten

+41 58 464 19 95

Lukas Krienbühl

+41 58 481 84 73

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/ueber-uns/News/schweiz-schweden.html