Positiver Trend beim Fördergeschäft

Seit Mai dieses Jahres zeigen die Gesuchszahlen auch in der Innovationsprojektförderung nach oben. Im Juli 2019 verzeichnete Innosuisse mit 92 Gesuchen den besten Monat seit ihrem Bestehen. Die Zeichen stehen gut, dass sich dieser Trend fortsetzt.

Innosuisse_atWork_2

337 eingereichte Gesuche per Ende Juli, davon alleine 92 im Ferienmonat Juli, stellen ein gutes Zwischenresultat dar. Die Zahl übertrifft den Gesuchsstand, den die KTI in ihrem letzten Geschäftsjahr 2017 zu diesem Zeitpunkt aufwies. Festzustellen ist dabei auch eine Tendenz zu eher grösseren Gesuchen mit einem höheren durchschnittlichen Förderbeitrag. Die meisten Gesuche stammen erwartungsgemäss aus den Bereichen Engineering und Life Sciences. Aber auch ICT sowie Social Sciences & Business Management weisen eine erfreuliche Entwicklung auf.

Schon jetzt darf gesagt werden, dass das Jahr 2019 auch in Bezug auf die Förderbeiträge für Innovationsprojekte besser ausfallen wird als das Vorjahr. Per Ende Juli erreichten die Zusprachen mit 60 Millionen Franken bereits drei Viertel der Zusprachen 2018. Es scheint somit, dass die mit dem Wechsel von der KTI zur Innosuisse eingetretene Verunsicherung bei den Gesuchstellern langsam abnimmt und das Interesse an der Projektförderung wieder steigt. Dazu dürften auch die von Innosuisse ergriffenen Massnahmen beigetragen haben. Annalise Eggimann, Direktorin von Innosuisse, zeigt sich zuversichtlich: «Trotz Ferienzeit hat das Geschäft in der Innovationsprojektförderung deutlich angezogen. Das lässt auf eine gute zweite Jahreshälfte hoffen, zumal wir nun auch unter Beweis stellen konnten, dass wir in der Lage sind, innert nützlicher Frist über die Gesuche zu entscheiden».

Sehr positiv verläuft die Entwicklung auch bei den anderen Förderinstrumenten: Die Zeichen stehen gut, dass im Startup-Coaching das Spitzenresultat von 2018 nochmals deutlich übertroffen wird. Per Ende Juli waren bereits 263 Gesuche zu verzeichnen, was mehr als drei Vierteln des gesamten Gesuchseingangs 2018 entspricht. Offensichtlich schätzen die wissenschaftsbasierten Start-ups die ihnen mit dem neuen System zukommende Eigenverantwortung bei der Auswahl der akkreditierten Coaches. Auch das Innovationsmentoring entwickelt sich gut. Aufgrund des Gesuchsstands per Ende Juli mit 398 Gesuchen ist zu erwarten, dass das gute Vorjahresresultat von 575 Gesuchen mindestens wieder erreicht wird.  

Letzte Änderung 11.11.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Kommunikation Innosuisse

Einsteinstrasse 2
3003 Bern

E-Mail

Eliane Kersten, Co-Leiterin Kommunikation

Tel.
+41 58 464 19 95

Lukas Krienbühl, Co-Leiter Kommunikation

Tel.
+41 58 481 84 73

Kontaktinformationen drucken

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/ueber-uns/News/positiver-trend-beim-foerdergeschaeft.html