Österreich übernimmt die EUREKA Präsidentschaft

Eureka-Innosuisse

Im Juli 2020 hat Österreich die Steuerung von EUREKA übernommen und lenkt damit für ein Jahr die Zusammenarbeit von Innovationsministerien und -agenturen in über 47 Ländern und der EU Kommission. Bis im Juni 2021 sollen ambitionierte Ziele erreicht werden, welche auch für die Schweiz von grosser Bedeutung sind. Ausserdem bietet unser Nachbarland interessante Angebote für Schweizer Innovationsakteure an.  

«Die gegenwärtigen sozialen, wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen können nur mit einer verstärkten globalen Zusammenarbeit angegangen werden». Mit diesem Zitat der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck, ist Österreich im Juli 2020 in die einjährige EUREKA Präsidentschaft gestartet und hat Bundesrat Guy Parmelin zur aktiven Mitarbeit der Schweiz eingeladen. Die Schweiz, vertreten durch Innosuisse, ist stimmberechtigtes Vollmitglied von EUREKA und berät die österreichische Präsidentschaft zusammen mit Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Grossbritannien, Spanien, Finnland, Portugal und Ungarn in strategischen Angelegenheiten.

Für die Schweiz ist insbesondere der Neustart des Eurostars Programms und dessen Schnittstelle zum European Innovation Council von Horizon Europe von strategischem Interesse. Im Jahr 2019 wurden bei Eurostars 125 Projektanträge mit Schweizer Beteiligung eingereicht und Innosuisse hat 47 Schweizer KMU in 51 Projekten gefördert. Damit ist Eurostars das grösste internationale Förderinstrument von Innosuisse.

Auch die geplante Ausweitung der Zusammenarbeit von EUREKA mit aussereuropäischen Ländern, welche sich zur Zusammenarbeit bekennen, ist für Innosuisse zentral. Während der österreichischen Präsidentschaft beteiligt sich Innosuisse an einem EUREKA Call mit Indien und Singapur. Am 22. März 2021 feiert EUREKA in Wien sein 35-jähriges Bestehen und erörtert die aktuellen Herausforderungen bei der Unterstützung der Innovationskraft und der internationalen Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit von KMU in den Mitgliedsländern. Die Schweiz als Gründungsmitglied von EUREKA wird sich aktiv an der Diskussion und an der Feier beteiligen.

Vom 18.-20. Mai 2021 organisiert Österreich in Graz den Global Innovation Summit, zu welchem Innovationsakteure aus aller Welt eingeladen werden. Für Schweizer Firmen und Forschungsinstitutionen besteht die einmalige Gelegenheit, neue internationale Kontakte zu etablieren und Kooperationspläne auszutauschen. Ausserdem bietet die Veranstaltung in Graz die Chance, Zusammenarbeiten mit österreichischen Partnern zu konkretisieren. Das Programm und die Registrierung werden Anfang 2021 auf der EUREKA Webseite veröffentlicht.

Letzte Änderung 10.09.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Kommunikation Innosuisse

Einsteinstrasse 2
3003 Bern

E-Mail

Eliane Kersten, Co-Leiterin Kommunikation

Tel.
+41 58 464 19 95

Lukas Krienbühl, Co-Leiter Kommunikation

Tel.
+41 58 481 84 73

Kontaktinformationen drucken

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/ueber-uns/News/eureka.html