Evaluation des Förderprogramms Energie SCCER (2013-2020)

Während zwei Förderperioden 2013-2016 und 2017-2020 hat Innosuisse gemeinsam mit dem Schweizerischen Nationalfonds SNF und dem Bundesamt für Energie BFE den Aufbau und den Betrieb von universitär vernetzten Forschungskompetenzzentren (Swiss Competence Centers for Energy Research SCCER) gesteuert und finanziert. Innosuisse hat die beiden Organisationen Interface in Luzern und die Joanneum Research Forschungsgesellschaft in Graz beauftragt, die Evaluation der Wirkungen des abgeschlossenen Förderprogramms Energie im Rahmen des Aktionsplans «Koordinierte Energieforschung Schweiz» durchzuführen.

Mit dem Aktionsplan sollen nachhaltige und tiefgreifende Veränderungen in der Energieversorgung der Schweiz angestossen und umgesetzt sowie Lösungen für die technischen, gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen für die «Energiewende 2050» bereitgestellt werden.

Für den Aufbau der Forschungskapazitäten und den Betrieb von acht SCCER, die zusätzliche Förderung von Innovationsprojekten im Bereich Energie und die SCCER-übergreifende Förderung von «Joint Activities» hat Innosuisse in den beiden Förderperioden insgesamt über 250 Millionen Schweizer Franken an Fördergeldern eingesetzt. Mehr erfahren Sie in der Medienmitteilung vom 17.12.2020 zum Abschluss des Förderprogramms: Innosuisse schliesst Förderprogramm Energie erfolgreich ab.

Die Evaluation umfasst die Untersuchung der drei obengenannten Massnahmen. Dabei steht die Bewertung von kurz-, mittel- und, wenn möglich, auch langfristigen Wirkungen und deren Beitrag zu den Zielen des Aktionsplans im Zentrum. Das Evaluationsteam soll auch die Konzeption und die Umsetzung des Programms bewerten.

Für die Zusammenfassung der Ergebnisse und die Erarbeitung von Empfehlungen ist eine Peer-Review und eine Foresight-Konferenz mit Beteiligung von Energieexpertinnen und -experten vorgesehen. Damit soll die Evaluation auch den Fokus auf die möglichen langfristigen Wirkungen des Förderprogramms Energie und die Auswirkungen auf Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft legen.

Sieben Aktionsfelder - Acht SCCER

> Joint Activities: Die SCCER bündeln ihre Kräfte

Leitung des Förderprogramms Energie
Die strategische Leitung des Förderprogramms Energie obliegt dem SCCER Steuerungskomitee. Dieses setzt sich aus folgenden Vertretern des Innovationsrats von Innosuisse, dem Forschungsrats des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) und – beratend – des Bundesamtes für Energie zusammen:

  • Präsident: Adriano Nasciuti, SUPSI – Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana (Innovationsrat Innosuisse)
  • Jean-Luc Bazin, Swatch Group (Innovationsrat Innosuisse)
  • Bernhard Eschermann, ABB Group (Innovationsrat Innosuisse)
  • Renat Heuberger, South Pole Group (Innovationsrat Innosuisse)
  • Claudia Binder, EPFL Lausanne (Forschungsrätin des SNF)
  • Anna Fontcuberta i Morral, EPFL Lausanne (Forschungsrätin des SNF)
  • Marcel Mayor, Universität Basel, (ehem. Forschungsrat des SNF)
  • Benoît Revaz, Direktor des Bundesamtes für Energie (Beratend)

Die für die Evaluation der SCCER zuständigen Expertinnen und Experten finden Sie hier aufgelistet.

Die Interessenbindungen der Mitglieder des Innovationsrats von Innosuisse finden Sie hier. Hinsichtlich der SteCo-Mitglieder des SNF verweisen wir auf die Bestimmungen des SNF.

Letzte Änderung 25.01.2021

Zum Seitenanfang

Kontakt

Förderprogramm Energie

Dr. Kathrin Kramer Abteilungsleiterin Förderprogramm Energie
Tel.
+41 58 462 00 74

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

SCCER Begleitforschung 2017-2019

Im Rahmen der sogenannten «SCCER Begleitforschung» hat die Bietergemeinschaft (Infras AG, EBP Schweiz AG, Institut de recherches économiques de l'Université de Neuchâtel und Prognos AG) drei Berichte sowie eine Synthese verfasst.

Teaserbild_Themenbericht_Energie

Themenbericht "Energie für die Zukunft"

Die Acht Swiss Competence Centers for Energy Research (kurz SCCER) haben in den letzten vier Jahren eine neue Dynamik in die Schweizer Energieforschung gebracht. Zum erfolgreichen Abschluss der ersten Förderperiode hat die KTI den Themenbericht «Energie für die Zukunft» produziert. Der Bericht fasst die erreichten und übertroffenen Meilensteine aus der ersten Förderperiode zusammen und zeigt auf, woran die Zentren genau forschen und auf welche Visionen der Energiestrategie 2050 sie hinarbeiten.

Download Themenbericht "Energie für die Zukunft" (PDF, 6 MB, 08.01.2018)

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/thematische-programme/foerderprogramm-energie.html