Begleitforschung der SCCER 2017-2019

Der Bund will mit dem Förderprogramm Energie die Energieforschung stärken und damit die Umsetzung der Energiestrategie 2050 unterstützen. Ein zentraler Bestandteil des Förderprogramms ist der Aufbau von acht interuniversitär vernetzter Forschungskompetenzzentren, den «Swiss Competence Centers for Energy Research» (SCCERs). Während der Schwerpunkt der ersten Förderperiode (2013-2016) auf dem Aufbau der SCCERs lag, sollen die SCCERs und die Zusammenarbeit in der zweiten Förderperiode (2017-2020) konsolidiert und gestärkt werden. Das Förderprogramm Energie ist bis 2020 befristet.  

Die Begleitforschung der SCCERs 2017-2019 untersuchte folgende Themenfelder und erarbeitete entsprechenden Handlungsempfehlungen:

  1. Vernetzung und (interdisziplinäre) Zusammenarbeit,
  2. Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse,
  3. Vorbereitungen zur längerfristigen Weiterführung des SCCER-Konzepts und
  4. Analyse des erhobenen Indikatoren-Sets. 

Die jeweiligen Forschungsfragen wurden anhand der Analyse relevanter Dokumente, qualitativer Interviews und einer Online-Befragung von Umsetzungspartnern (zur Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse) beantwortet.

Nachfolgende Ergebnisse und Empfehlungen basieren auf den Berichten zu den vier Themenfeldern.

Letzte Änderung 01.10.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Förderprogramm Energie

Dr. Kathrin Kramer
Abteilungsleiterin Förderprogramm Energie

Tel.
+41 58 462 00 74

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/resultateundwirkung/wirkungsanalysen-und-evaluationen/begleitforschung-der-sccer-2017-2019.html