QueueForMe: Warteschlangen revolutionieren

people_web
pixabay.com

Flughäfen, Krankenhäuser oder Sehenswürdigkeiten ... An diesen stark frequentierten Orten führt kein Weg vorbei, und sie haben eines gemeinsam: Warteschlangen. Dank QueueForMe gibt es kein stundenlanges Warten in endlosen Schlangen mehr. Das von Innosuisse unterstützte Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Labor «Travelling and Mobility» der Universität Genf und der Genfer Firma iabsis Sàrl durchgeführt, um das Anstellen zu revolutionieren.  

QueueForMe ermöglicht es Ihnen, sich mit Ihrem Smartphone in virtuellen Warteschlangen zu registrieren. Wenn Sie an der Reihe sind, erhalten Sie eine Benachrichtigung. Die Wartezeiten werden mit einem derzeit im Teststadium befindlichen Algorithmus modelliert, der auf maschinellem Lernen aufbaut. «QueueForMe ist das erste System, das die Wartezeit sehr präzise schätzen kann. Gleichzeitig berechnet es externe Schwankungen, die lange Warteschlangen destabilisieren können, optimal ein», erklärt Dr. Michel Deriaz, Leiter des Genfer Labors.

Dieser Online-Dienst kann überall und jederzeit genutzt werden. Er eignet sich für Flughäfen, Krankenhäuser oder Foodtrucks ebenso wie für Veranstalter privater Feiern, die ihren Gästen maximalen Komfort bieten möchten. Jeder, der eine Warteschlange vor sich sieht, kann sich von diesem Dienst benachrichtigen lassen, wenn er an der Reihe ist. Die Kunden stellen sich virtuell an, während sie die verschiedenen Angebote vor Ort (Einkaufen, Restaurant, Unterhaltung usw.) nutzen.

Die zentrale wissenschaftliche Herausforderung dieses Projektes besteht darin, Wartezeiten in sich verändernden Situationen zu berechnen. Was ist, wenn die Schlange plötzlich doppelt so schnell vorankommt, weil z. B. ein zweiter Schalter geöffnet wird, oder weil Personen ihren Platz nicht wahrnehmen und dadurch die Wartezeit der hinter ihnen Gereihten verkürzen? Durch den Einsatz künstlicher Intelligenz rechnet QueueForMe die jeweils neuen Informationen laufend ein, um die aktuelle Wartezeit für jeden registrierten Benutzer optimal zu berechnen. In diesem Kontext war die Anfrage bei Innosuisse die optimale Lösung. "Die Agentur unterstützte dieses völlig disruptive Projekt. Kein anderer konventioneller Investor hätte dies gewagt, da die Erfolgschancen und die potenziellen Auswirkungen nicht absehbar waren. Dank der Unterstützung von Innosuisse konnten wir unsere Arbeit optimieren und Entscheidungen treffen, die sich gelohnt haben», erklärt Michel Deriaz.

Queue_web

QueueForme hat sich bereits in verschiedenen Branchen wie Verkehr, Gesundheit, Museen, Restaurants und Vergnügungsparks bewährt. Heute optimieren die Partner die Präzision ihrer Technologie weiter. Laut Michel Deriaz wäre dieses Produkt ohne das fruchtbare Zusammenspiel von wirtschaftlichem Know-how und wissenschaftlicher Forschung nicht möglich gewesen. «Wir nehmen an den Prospektionstreffen von iabsis teil und sie kommen zu einigen unserer technischen Besprechungen. Diese gemeinsame Vision überzeugt unsere zukünftigen Kunden.»  

Text: Johanne Stettler

Letzte Änderung 17.03.2020

Zum Seitenanfang

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/resultateundwirkung/Projektbeispiele/innovationsprojekte/queueforme.html