Innovation im Dienste der Flugverkehrskontrolle

Der weltweite Luftverkehr wächst stark. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, hohe Sicherheitsstandards aufrechtzuerhalten. Skysoft-ATM, ein Genfer KMU, hat mit Unterstützung von Innosuisse eine Technologie entwickelt, die künstliche Intelligenz (KI) nutzt, um Fluglotsen zu unterstützen. Das Unternehmen strebt an, seine Software zunächst in der Schweiz und dann international einzusetzen.

Schätzungen zufolge könnte sich der Flugverkehr in den nächsten 20 Jahren verdoppeln. Diese Aussicht stellt grosse Herausforderungen an den Verkehrsfluss und die Sicherheit in der Luft. Um diese Fragen zu beantworten, hat Skysoft-ATM in Zusammenarbeit mit dem Idiap Research Institute Techniken entwickelt, die auf maschinellem Lernen basieren, um die Kontrolle des Flugverkehrs zu verbessern. Sie ermöglichen eine bessere Vorhersage der Windgeschwindigkeit entlang der Flugbahnen von Flugzeugen und eine genauere Schätzung der maximalen und minimalen Steigrate von Flugzeugen.

Skysoft-ATM wurde 2001 gegründet. Das Unternehmen entwickelt Lösungen für das Flugverkehrsmanagement, die in mehr als 30 Ländern eingesetzt werden. Dank der Unterstützung durch Innosuisse will dieses KMU die Entwicklung dieser Industrie mitgestalten. «Wir haben die neuesten Technologien der künstlichen Intelligenz in unsere Lösungen integriert, um die Vorhersagealgorithmen des Schweizer Flugverkehrsmanagements zu verbessern. Konkret ermöglicht diese Technologie die Vorhersage der zukünftigen Flugrouten aller Flugzeuge über der Schweiz, um den Flugverkehrsfluss im Voraus zu steuern», erklärt Didier Berling, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung und Gründer von Skysoft-ATM.

Skysoft-Atm-traffic-controller

Automatisierung bestimmter Aufgaben
Die Flugsicherung spielt eine wesentliche Rolle bei der Flugsicherheit, indem sie auch für einen effizienten und reibungslosen Verkehrsfluss sorgt. Da die Zahl der Flüge steigt, müssen die Fluglotsen ein immer grösseres Verkehrsaufkommen gleichzeitig bewältigen.

«Während der Sommersaison stösst die kognitive Belastung der Fluglotsen bereits an ihre Grenzen. Aus diesem Grund orientieren wir uns an der Automatisierung. In Zukunft werden sich die Fluglotsen auf Einzelfälle konzentrieren, während sie bei Routineaufgaben von automatisierten Entscheidungshilfen unterstützt werden», sagt Benoit Maffioli, Fluglotse bei Skyguide, einem Anbieter von Luftverkehrsdiensten in der Schweiz, der zivile und militärische Flüge durch den verkehrsreichsten Luftraum Europas leitet.

Derzeit werden Tests in Echtzeitsimulationen durchgeführt. Danach müssen wichtige Schritte getan werden, bevor die entwickelte Software operativ genutzt werden kann. «Wenn die Validierungs- und Zertifizierungsprozesse abgeschlossen sind, ist es möglich, dass die entwickelte Technologie das erste aktiv eingesetzte Tool für künstliche Intelligenz bei Skyguide wird», meint der Fluglotse und fügt hinzu: «Diese Innovation könnte die kognitiven Fähigkeiten der Fluglotsen verzehnfachen, sodass sie bei gleichem Arbeitspensum mehr Flugzeuge verwalten können. Algorithmen werden die Flugbahnen genauer vorhersagen, sie von einem grossen Teil der Unsicherheit befreien und es ihnen ermöglichen, effizienter zu arbeiten."

Skysoft-ATM-engineer

Ein KMU, das Innovationen hervorbringt
Skysoft-ATM will Schweizer Technologie im Ausland durch Innovation fördern und so an der Entwicklung der Flugverkehrsmanagementindustrie mitwirken. «Für ein Schweizer KMU, das wie wir in einem Nischenmarkt tätig ist, ist Innovation der einzige Weg, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben», meint der Geschäftsführer Claude Levacher. «Dank Innosuisse konnten wir eng mit Schweizer Forschungspartnern zusammenarbeiten und so Zugang zu Spitzentechnologien erhalten», fährt Didier Berling fort.

Die Zukunft des Unternehmens hängt zu einem grossen Teil von der Entwicklung und Einführung neuer Technologien ab. «Es ist noch zu früh, um Schlussfolgerungen über die Wirkung der Unterstützung zu ziehen, die Innosuisse SkySoft-ATM gewährt hat. Wenn wir dennoch an der Spitze der Technologien im Bereich des Flugverkehrsmanagements bleiben wollen, ist diese Art von Unterstützung für ein KMU wie das unsere unerlässlich», fügt der CEO hinzu.

unterstutzung-innosuisse

Unterstützung durch Innosuisse

Letzte Änderung 20.06.2024

Zum Seitenanfang

Skysoft-Atm-Maffioli-Berling-Levacher

Benoit Maffioli, Fluglotse bei Skyguide, Didier Berling, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Skysoft-ATM und Claude Levacher, CEO von Skysoft-ATM.

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/erfolgsgeschichten/Projektbeispiele/innovationsprojekte/skysoft-atm.html