Herrlich schlafen in intelligenten Pyjamas

Die Schlafqualität mit der richtigen Schlafbekleidung verbessern. So lautet lautet die Grundidee des Zürcher Start-ups Dagsmejan. Von Pyjamas bis hin zu bequemen Shorts und T-Shirts – das Produktspektrum, das im In- und Ausland angeboten wird, ist beeindruckend. Das Unternehmen, das erst vor drei Jahren gegründet wurde, findet vor allem auch infolge der Förderung durch Innosuisse regen Zuspruch.

Eine Schwedin und ein Schweizer hatten diese unerwartete, aber entscheidende Idee: Warum nicht den Schlafkomfort durch Schlafbekleidung verbessern, in der intelligente Textilien und innovative Faserkonstruktionen zum Einsatz kommen? Diese Frage stellten sich Catarina Dahlin und Andreas Lenzhofer vor drei Jahren infolge einer einfachen Beobachtung. «Wir haben uns schon immer für Sport interessiert und haben die Entwicklungen im Bereich der Sporttextilien aufmerksam verfolgt. Diese Kleidung passt sich der individuellen Physiologie und den Bewegungen an, verbessert die Leistung und optimiert den Komfort. Aber über Schlafbekleidung hatte trotz der Bedeutung des Schlafs in unserem geschäftigen Leben noch niemand unter diesem Aspekt nachgedacht», so Catarina Dahlin, Co-CEO von Dagsmejan. «Manche Menschen investieren mehrere tausend Franken in hochentwickelte Bettsysteme oder Schlafüberwachungsgeräte, aber bis vor Kurzem interessierte sich niemand wirklich für die Materialien, die wir mehr als ein Drittel des Lebens am Körper tragen».

Das Start-up mischt eine Sparte auf, die in den letzten Jahrzehnten praktisch keine Innovationen hervorgebracht hat. Dagsmejan übernimmt die technologischen Ansätze aus der Sportbekleidung in den Bereich der Schlafbekleidung. Das Ergebnis ist ein patentiertes Gewebe, das für ein optimales Schlafklima sorgt, unabhängig davon, ob Sie nachts eher schwitzen, frieren oder vielleicht sogar beides der Fall ist. Wodurch zeichnet das Start-up sich aus? Entwicklung von Bekleidung, die unseren physiologischen Schlafbedürfnissen entspricht und die für den Schlaf konzipiert ist. «Die Temperatur ist eines der wichtigsten Instrumente des Schlafs. Wenn unsere natürliche Körpertemperatur gestört ist, leidet unsere Schlafqualität. Deshalb bestand unser Ziel darin, eine Lösung zu finden, um die ganze Nacht über die optimale Körpertemperatur zu halten», erklärt Andreas Lenzhofer, Co-CEO des Start-ups.

dagsmejan-innosuisse-2

Wertvolle Unterstützung durch Innosuisse
Seit ihrer Gründung hat Dagsmejan mehrere Förderangebote von Innosuisse genutzt. Die Firma startete 2018 ein personalisiertes Coaching-Programm und nahm an zwei Schulungen in New York und London teil, die sich als sehr nützlich erwiesen, um das Auslandsgeschäft schnell auszubauen. «In kürzester Zeit lernten wir viel über Steuern, Recht und Zölle», meinte Andreas Lenzhofer kürzlich gegenüber startupticker.ch. Dank dieser Internationalisierungscamps konnte das Start-up auch vom Netzwerk der Schweizer Botschaft in London und des swissnex-Standorts in New York profitieren.

Um die physiologischen Schlafbedürfnisse besser zu verstehen, die verschiedenen Faser- und Gewebestrukturen zu testen und zu bewerten und festzustellen, welche Auswirkungen sie auf den Körper haben, führt Dagsmejan parallel dazu ein Innovationsprojekt in Zusammenarbeit mit der Empa in St. Gallen und der Hochschule Luzern durch. Catarina Dahlin hält diese verschiedenen Förderebenen für sehr wertvoll. «Es war uns wichtig, dass unser Ansatz wissenschaftlich validiert wird. Die Zusammenarbeit mit Innosuisse bei unserem Forschungsprojekt machte dies möglich. Gleichzeitig war es sehr hilfreich, Zugang zu hochqualifizierten Coaches zu haben und eingehend über unsere Tätigkeitsbereiche diskutieren zu können.»

dagsmejan-innosuisse

Zu den Sternen
Aufgrund ihrer hervorragenden Arbeit wurde Dagsmejan im Januar 2020 mit dem Innosuisse-Zertifikat ausgezeichnet. Es garantiert, dass das Unternehmen für nachhaltiges Wachstum bereit ist. Ein Wachstum, das der steigende Erfolg im In- und Ausland eindeutig belegt. Von Anfang an konzentrierte sich Dagsmejan auf den Weltmarkt. Neben der Schweiz, Deutschland und Österreich wurden auch Grossbritannien und Nordamerika erschlossen.

Heute ist die Marke in mehr als 60 Ländern erhältlich, und die beiden Co-CEOs stecken bereits voller Ideen, wie sie die Produktion weiter diversifizieren können. «Betten, Matratzen oder Bettdecken sind ebenfalls Faktoren, die unseren Schlaf beeinflussen. Um den Körper ganzheitlich zu unterstützen, ist es für uns eine logische Konsequenz, Studien auf allen Ebenen durchzuführen.» Damit nimmt Dagsmejan neue, spannende Herausforderungen an.

Entdecken Sie Dagsmejan auf Instagram und auf Facebook.

Letzte Änderung 22.09.2020

Zum Seitenanfang

andreas-lenzhofer-catarina-dahlin-dagsmejan-innosuisse

Andreas Lenzhofer und Catarina Dahlin, Co-CEO von Dagsmejan.

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/beispiele-geschaeftsinformationen/Projektbeispiele/start-up/dagsmejan.html