Die zukünftigen NTN – Innovation Booster (2021–2024)

Die Ausschreibung zu den NTN Innovation Booster war ein Erfolg: 64 Konsortien aus Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft haben eine Eingabe zu einer Vielzahl von Innovationsthemen gemacht – insbesondere in den Bereichen Gesundheit, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Innosuisse dankt allen Gesuchstellerinnen und -stellern. Die Ergebnisse der Gesuchsevaluation werden nach dem zweistufigen Prozess im August 2020 kommuniziert.

Diese Seite beschreibt die zukünftigen Initiativen «NTN – Innovation Booster». Die Frist vom 28. Februar 2020 für die Gesuchseinreichung ist abgelaufen. Die Ergebnisse der Gesuchsevaluation werden im August 2020 kommuniziert. Die «NTN – Innovation Booster» sollen KMU dank der Zusammenarbeit mit Partnern entlang der Wertschöpfungskette und dem Einbezug von Wissen, Kompetenzen und Technologien der Hochschulen Wettbewerbsvorteile verschaffen. Dabei sollen neben inkrementellen Innovationen vermehrt auch radikalere Innovationsideen gefördert werden.    

Was sind «NTN – Innovation Booster»?

Die «NTN – Innovation Booster» bringen auf nationaler Ebene interessierte Teams aus Hochschulen, der Wirtschaft und der Gesellschaft rund um ein konkretes Innovationsthema zusammen und stimulieren die Entstehung und das Testen konkreter Innovationsideen. Es sollen Themen von volkswirtschaftlicher Relevanz innovativ angegangen werden. Dabei geben neue wissenschaftliche Erkenntnisse wichtige Impulse und können in absehbarer Zeit zur Einführung von Prozess-, Produkt- oder Dienstleistungsinnovationen führen. Die neuartigen Anwendungen können sowohl die Industrie als auch den Dienstleistungsbereich betreffen.

Welches sind die thematischen Schwerpunkte?

Jeder «NTN – Innovation Booster» hat seinen eigenen thematischen Schwerpunkt, welcher durch das Konsortium festgelegt wird. Der Begriff «Innovationsthema» kann dabei breit ausgelegt werden und neben technologiebasierten Innovationsthemen Themen aus den Bereichen «Geschäftsmodellinnovationen», «Innovationskultur» oder «Innovationsmethoden» beinhalten.

Das übergeordnete Thema jedes «NTN – Innovation Boosters» wird unter Einbezug relevanter Akteure definiert, um sicherzustellen, dass das Thema eine hohe Bedeutung hat und sowohl bei Hochschulen als auch bei den Umsetzungspartnern auf grosses Interesse stösst.

Wie funktioniert ein «NTN – Innovation Booster»?

Im Rahmen eines «NTN – Innovation Boosters» werden gemeinsam wesentliche Kundenbedürfnisse angesprochen, neue Lösungsansätze entwickelt und zukünftige Geschäftsfelder diskutiert. Ziel ist es, konkrete, verifizierbare Lösungs-, Produkt- und Dienstleistungskonzepte zu entwickeln. Innovationsideen sollen von Anfang an alle wichtigen Aspekte berücksichtigen und beziehen im Hinblick auf eine erfolgreiche Markteinführung sowohl die Kundenbedürfnisse als auch die Rahmenbedingungen der Umsetzungspartner von Anfang an aktiv in die Überlegungen mit ein. Das Kundenbedürfnis, die Machbarkeit und die Wirtschaftlichkeit sollen dabei im Zentrum der «NTN – Innovation Booster» stehen.

Im Rahmen dieses Prozesses stellt ein «NTN – Innovation Booster» ausgewählten Innovationsteams für die Entwicklung und das Testen von neuartigen Ideen direkte finanzielle Mittel zur Verfügung. Dadurch wird ein agiler Prozess begünstigt und die Ideenqualität kontinuierlich verbessert. Zudem werden das gemeinsame Lernen und der Erfahrungsaustausch zwischen den Teams gezielt gefördert und Unterstützungsmöglichkeiten für die spätere Weiterentwicklung der Innovationsidee aufgezeigt.

Die «NTN – Innovation Booster» sind ein Teil der Innovationskette und nutzen vorhandene Synergien. Dabei fokussieren sie – von der Themenauswahl bis zu weitergehender Unterstützung ausserhalb des «NTN – Innovation Boosters» – auf die Bedürfnisse der Innovationsakteure.   

Neben der Unterstützung von konkreten Innovationsideen trägt ein «NTN – Innovation Booster» dazu bei, Methoden und Formate für die gemeinsame Ideenerarbeitung und den erfolgreichen Wissens- und Technologietransfer zu entwickeln und in der Praxis anzuwenden. Dabei werden den Innovationsteams Methoden der agilen Innovationsentwicklung nähergebracht und es wird aufgezeigt, wie diese bei der Entwicklung und Verifizierung tragfähiger Innovationsideen erfolgreich eingesetzt werden können.
Nähere Informationen dazu finden Sie weiter unten unter «Dokumente».  

Letzte Änderung 02.04.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Wissens- und Technologie Transfer

Rahel Herren
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Jürgen Laubersheimer
Wissenschaftliche Mitarbeiter

Emile Dupont
Leiter Gruppe

+41 58 461 38 81

E-Mail

 

Kontaktinformationen drucken

https://www.innosuisse.ch/content/inno/de/home/be-connected/nationale-thematische-netzwerke/ntn-innovation-booster.html